• Datum des Vorfalls: 02.05.2018;
  • Uhrzeit: Beginn des Wassereinbruchs um ca. 23:00 Uhr;
  • Ursache: Heftiges Unwetter im Zuge eines mehrstündigen Gewitters in Wien;
  • Erste Hilfe: Durch Feuerwehreinsatz geleistet, telefonisch von Herrn Weissleder beordert; Feuerwehrbericht liegt der Hausverwaltung vor;

Vorzimmer

Hier kam das Wasser bei der mittigen Lampe zuerst durch, der Wasserstrahl war ca. 1 cm stark. Das Wasser rann bis Freitag, danach tropfte es mehrere Tage, alle 4 Wände sind im oberen Viertel stark von durchnässten Stellen betroffen (diese sind trotz Trockengeräte bis heute 15.05.2018 nicht kleiner geworden). Der gesamte obere Bereich des Vorzimmers begann ab Mitte Mai zu schimmeln. Erst nach Anbohren der Decke erkannten die Mitarbeiter der Firma Eisbär, das anscheinend noch vorhandene Wassereinschlüsse das komplette Trocknen verhindern.

Nach dem Anbohren rann das Wasser aus besagten Stellen noch eineinhalb Tage. Erst dana ch war das komplette Trocknen möglich. Das Regalsystem war mittlerweile vollkommen durchnässt und schimmlig.

Video auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=NEhxru5QMrk

Fotos vom 11.05.2018

Schlafzimmer

Bei der Türe, beim großen Kasten, sowie beim Fenster und über der Anrichte daneben entstanden große Wasserflecken, die z.T. bis heute nicht gänzlich ausgetrocknet sind. In der Mitte dieser Flecken kam es jeweils zum Wasserdurchbruch, es tropfte z.T. sehr heftig mehrere Kübel Wasser.

Die Echtholzmöbel kamen teilweise auf der Fensterseite zu Schaden. Die Wasserflecken können jedoch mit hoher Wahrscheinlichkeit durch Einsatz von entsprechender Möbelpolitur entfernt werden.

Foto vom 03.05.2018

Arbeitszimmer

Hinter der Türe, beim großen Kasten, sowie direkt über der Türe entstanden große Wasserflecken. In der Mitte dieser Flecken kam es jeweils zum Wasserdurchbruch, es tropfte mehrere Kübel Wasser. Z.T. wurden die Bücher beschädigt.

Foto vom 05.05.2018

Wohnzimmer

Neben dem Vorzimmer hat es das Wohnzimmer am stärksten erwischt. In drei parallelen Bahnen durchbrach das Wasser die Decke. Es kam z.T. aus der Deckenleuchte, z.T. aus einem neu entstandenen Riss über dem Wohnzimmertisch, z.T. rann es entlang der hinteren Küchentüre. Da die Anzahl der Kübeln einfach zu gering war, wurde hier vor allem der Boden durchnässt. Es entstanden seltsame „weiche“ Stellen. Die großen Wasserflecken an der Decke und an der Wand sind trotz Trockengeräte bis heute 15.05.2018 kaum aufgetrocknet.

Seltsam erscheint es auch, dass das Wasser scheinbar „wandert“ denn die Flecken veränderten in den zwei Wochen ständig ihre Position. Immer wieder kam es zu zum Teil heftigen Wasserdurchbrüchen, die mehrere Tage flossen, dann tropften, um schließlich leer zu laufen.

Videos auf Youtube:

Update 09.05.2018: https://www.youtube.com/watch?v=6OOPIO_PQ-g

Update 11.05.2018: https://www.youtube.com/watch?v=VQ-_rLqSVyk

Fotos vom 02.05.2018

Foto vom 10.05.2018

Foto vom 12.05.2018

Küche

In der Küche bahnte sich das Wasser durch die Holzdecke und tropfte an der Deckenlampe sowie zwischen den unterschiedlichen Fugen der Deckenplatten hindurch. Das machte das Auffangen des Wassers mit Hilfe von Kübeln sehr schwer, da es praktisch überall tropfte. Auch tropfte es hörbar hinter den Kästen. Optisch kann man dies bei der Wand der Therme erkennen.

Foto vom 12.05.2018

WC

Das Wasser kam hier aus der Lampe ober der Türe, es rann auch die Wände herab (die Schlieren kann man noch sehen), die Holzdecke „schwitzte“ Wasser, aber die Tropfen füllten etwa nur einen halben Kübel.

Foto vom 03.05.2018

Badezimmer

Das Wasser kam hier aus dem Wärmegerät oberhalb der Türe, die Holzdecke „schwitzte“ Wasser, aber die Tropfen füllten etwa nur einen großen Kübel bzw. fielen eh in die Badewanne.

Foto vom 03.05.2018

Abstellraum

Keine sichtbaren Wasserschäden.

Weitere Videos auf Youtube

02.05.2018 https://www.youtube.com/watch?v=fj4R16Ng41o

Update 09.05.2018: https://www.youtube.com/watch?v=6OOPIO_PQ-g